safe4u Alarmanlagen - Psychologische Folgen eines Einbruchs

Ein Einbruch bedeutet viel mehr als gestohlene Gegenstände und verwüstete Räume

Das eigene Haus oder die eigene Wohnung ist ein geschützter Rückzugsort, wo sich die Bewohner geborgen und sicher fühlen. In den eigenen Räumen kann man ganz man selbst sein und die Einrichtung und Ausstattung ist ein Ausdruck der Persönlichkeit der Menschen, die dort wohnen. Durch einen Einbruch wird dieser Ort des Friedens und der Privatsphäre oftmals zerstört. Etwa ein Fünftel der befragten Deutschen, beziehungsweise deren Nachbarn, war im vergangenen Jahr Opfer eines Einbruchs. Dass ein solcher Einbruch nicht nur materiellen Schaden anrichtet, ist weithin bekannt. Die psychischen Folgen wirken meist noch nach, wenn der Verlust materieller Wertbestände längt überwunden ist.

 

 

Statistik zu den psychischen Folgen eines Einbruchs

Quelle: Statista.de

Schockzustand und Erschütterung

„Wer nach Hause kommt und die Wohnung verwüstet vorfindet, bestohlen worden ist, ist erst Mal erschüttert. Das ist eine völlig normale Reaktion“, betont der Psychiater Dr. Olaf Schulte-Herbrüggen. Der Schockzustand, die Nervosität, das Gefühl, nicht so richtig klar denken zu können, können einige Stunden, manchmal auch einige Tage andauern, erläutert der Leiter des Traumazentrums an der Berliner Charité. Der Gedanke, dass man eigentlich geschützt ist und nichts passieren kann, löst sich durch die Realität auf. Durch das Durchwühlen des Privaten fühlen sich Menschen häufig auch beschmutzt, empfinden Ekel.

Noch schlimmer ist für viele Menschen die Vorstellung, dass man einem oder mehreren Einbrechern selbst begegnen könnte. Bei einem Einbruch nachts passiert es häufig, dass die Täter die schlafenden Bewohner versehentlich wecken oder tagsüber kommt es vor, dass die Bewohner nach Hause kommen und die Kriminellen nicht schnell genug flüchten können oder wollen. Im Jahr 2015 waren bei ca. 20% der Einbrüche ein oder mehrere Bewohner anwesend, so der Einbruch Report 2015 des GdV (Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft) - das heißt bei jedem 5. Einbruch kam es zu einem Kontakt zwischen Einbrechern und Opfern. Durch ein solches Zusammentreffen wird meist das Sicherheitsgefühl, das man normalerweise in den eigenen Vier Wänden verspürt, noch stärker zerstört.

 

Schlafstörungen, Angstgefühle und Posttraumatische-Störung

In einer repräsentativen Studie gaben etwa ein Viertel der Einbruchopfer an, Angst vor einem erneuten Einbruch zu haben und sich rundum nicht mehr sicher zu fühlen. Diese Unsicherheit führt oft zu Schlafstörungen und innerer Unruhe. In einigen Fällen entwickelt sich nach einem Einbruch oder Einbruchversuch sogar eine so genannte Posttraumatisches Belastungs-Störung (PTBS). Als Symptom einer solchen Störung durchleben die Opfer die Tat wieder und wieder, tagsüber und auch nachts in Form von Albträumen. In einigen Fällen klagten Einbruchopfer sogar über Depressionen, die durch das traumatische Erlebnis ausgelöst wurden.

Umfragen unter Einbruchopfern haben ergeben:

  • Vor einem Einbruch hielten sich 93% der befragten Personen gerne in der eigenen Wohnung oder dem eigenen Haus auf - nach einem Einbruch sind es nur noch 33%
  • 91% der Bewohner hatten vor der Tat keine Angst wenn sie zuhause in der eigenen Wohnung waren - nach der Tat fühlen sich nur noch 67% sicher
  • Umgekehrt fühlten sich nur 9% der Personen vor einem Einbruch unsicher während 56% nach der Tat unsichere Gefühle hegen

 

In manchen Fällen hat ein Einbruch extreme psychische Folgen

In vielen Fällen steigert sich die Angst mit der Zeit, da das Gehirn die Wohnung oder das Haus mit dem Einbruch verknüpft und so Tag für Tag wieder an die Einbrecher erinnert wird. Diese Angst und der psychische Stress können so weit gehen, dass die Bewohner sich gezwungen sehen das eigene Zuhause aufzugeben und in eine andere Wohnung umzuziehen.

Veit Schiemann, Sprecher des Weißen Rings, kennt schlimme Geschichten. „Wir betreuen einige Fälle, in denen die Menschen ihre Wohnung nach einem Einbruch nicht mehr betreten können.“ Manche ziehen deswegen um. „In Extremfällen, wenn der Täter alles durchwühlt hat, können Einbruchsopfer ihre Kleidung nicht mehr tragen, weil sie Hautekzeme bekommen.“

Einbrüche seien für die Betroffenen „ein desaströses Erlebnis“, sagt auch Karl J. Kärchner, Vorsitzender der Opferhilfe Südhessen. Er hat schon erlebt, dass Menschen als Folge eines Einbruchs so oft krank waren, dass sie ihren Job verloren haben.

 

Nach dem Großputz kommt der Stress mit Polizei und Versicherung

Doch unabhängig von der persönlichen Verfassung fühlen sich Einbruchsopfer durch den notwendigen Kontakt mit Polizei und Versicherung belastet und gestresst. „Hier kommt es häufig zu Missverständnissen. Die Polizei muss den Ablauf der Tat klären und entsprechende Fragen stellen, die von den Betroffenen häufig falsch interpretiert werden“, berichtet Schulte-Herbrüggen.

Bei Einbruchsopfern bleibt nach Spurensicherung durch die Polizei und anschließendem Großputz noch die Fleißarbeit im Zusammenhang mit der Versicherung. Detailliert muss aufgelistet werden, was gestohlen wurde und um welche Vermögenswerte es sich handelt. Oft dauert es Wochen, bis die Details des Einbruchs mit der Versicherung geklärt sind und häufig wird nur ein Bruchteil von der Versicherung erstattet.

 

Einbruchschutz bedeutet also nicht nur den Schutz Ihres Hab und Gut sondern auch Schutz für Sie selber und Ihre Familie!

 

Beugen Sie jetzt einem Einbruch in Ihr Zuhause vor: Lassen Sie sich informieren, wie Sie sich, Ihre Familie und Ihr Zuhause schützen können!

Melden Sie sich jetzt für den kostenlosen und unverbindlichen Sicherheitscheck direkt bei Ihnen zu Hause an!

safe4u Alarmanlagenpassender Schutz für jedes Zuhause

safe4u Alarmanlagen sind kostengünstig, zuverlässig und effektiv:  Für jedes Haus und jede Wohnung ohne komplizierte und teure Installation!

Wir laden Sie zu einer unverbindlichen und kostenfreien Vorführung der bedienungsfreundlichen und sehr effektiven Alarmanlagen in Ihren Räumen ein. Dieser Termin dauert im Schnitt weniger als eine Stunde.

Informieren Sie sich jetzt und vereinbaren Sie noch heute Ihren persönlichen Präsentationstermin - direkt bei Ihnen Zuhause!

 

Kontaktsafe4u Alarmanlagen

  Hohe Str. 74 | 70794 Filderstadt

  www.safe4u.de

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  +49 (0)711 78 25 60 60

Siegel der Initiative K-EINBRUCH - safe4u ist Mitglied der Initiative und unterstützt die Einbruchprävention

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.